Konzertreise um den entwendeten Zylinder

Zwickau Newcomer Night & Wuppertal Feuertal Festival (19/21.8.2010)

Hallo Freunde,

nun hatten wir zwei tolle Konzerte in Zwickau und Wuppertal, die die diesjährige Festivalsaison abschließend krönten. Da ihr gut bei der Sache ward, nehme ich an, dass es euch gut gefallen hat. Wir verabschieden uns nun für zwei Monate, um die nächste Tour vorzubereiten; haben dann aber Ende Oktober neuen, tollen Stoff in der reichlich bepackten Kutsche: Bühnenbild, Kostüm und DAS Album „Zinnober“! An dieser Stelle darf ich euch schon vorab verraten, dass beim Hören des neuen Albums keine Langeweile aufkommen wird und die Damenwelt verzückt sein wird zu hören, was Graf Lindorf und Bastille so in einsamer Stunde über die Liebe singen. Endlich öffnen sie ihre Herzen, ich habe so lange darauf gewartet. Ihr dürft gespannt sein! Und merkt euch: Nach dem Konzert heißt vor dem Konzert. Erholt euch gut.
„Rennen ist mein Leben. Zwischen den Rennen ist bloß Wartezeit.“
(Steve McQueen, 1930-1980)

Hochachtungsvoll euer Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Veldensteiner Festival & Amphi-Festival (24/25.7.2010)

Hallo Freunde,

das war ein sensationelles Konzert auf dem Veldensteiner Festival, denn Bastille war wieder einmal Grund für nicht enden wollende Jubelrufe, wir erlebten gewissermaßen „großes Kino“. Ich habe beobachtet, dass sich unser lieber Bastille in den Franken häufiger die Kleider ablegt, als andernorts. Man könnte also diesen Gedanken weiter Kreisen lassen und vermuten, dass wir es hier mit einer interessanten Tendenz zu tun haben... Jedoch bin ich froh, dass Bastille Garderobe nach kurzem Ausflug ins Publikum wohlbehalten die Bühne erreichte (im Gegensatz zu Lindorfs Kopfbedeckung... Die Geschichte ist mir immer noch schleierhaft...), waren es doch seine einzigen Kleider im Gepäck, die unseren Butler auch auf dem Amphi-Festival zu kleiden hatten. Meine Damen (und Herren), kommen Sie bitte nicht auf dumme Gedanken...!!!! Hätten wir kleine Garderobe für unseren Butler gehabt, hätten wir ihn wahrscheinlich frackfarben-schwarz anmalen müssen. Aber womit malt man ihn an? Da wir keine schwarze Tinte vorrätig haben, hätten wir uns welche bei der Orakel-Krake „Paul“ im Sea Life Centre in Oberhausen, etwa 70 km von Köln entfernt, ausleihen müssen. Da er nun wieder etwas mehr Zeit für die Tintenproduktion hat und nicht ständig überlegen muss, welche Muschel wohl besser schmeckt, ist bestimmt schon eine große Tintenmenge vorrätig... ^_^ So kommt mein „Konzertbericht“ wieder nicht auf den Punkt, aber zum Schluss. Nun denn, eine abschließende Frage möchte ich euch noch stellen:
Was stand vorne auf Bastilles schwarzer Unterhose? Wer das beantworten kann, ist Super-Coppelius-Fan!

Hochachtungsvoll euer Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hörnerfest (9.7.2010)

Hallo Freunde,

nun haben wir ein richtig heißes Rock´n Roll Konzert in „Brande“-Hörnerkirchen hinter uns. Man braucht gar nichts zu tun und schon schwitzt man. Das erinnert mich an den Sommer in Japan, den ich schon lange nicht mehr erlebt habe. Die Konzertbühne war im Großen und Ganzen in Ordnung, nur die Bühnenhöhe über mir war etwas knapp bemessen. Direkt über meinem Kopf oder besser gesagt neben meinem Kopf hingen die Scheinwerfer, weshalb ich auf die scharfen Kanten der Lampen achtgeben musste. Beim Spiel zu „Transylvania“ kam mir der Gedanke, mich in die Rolle des Harrison Ford in dem Film „Indiana Jones“ hineinzuversetzen. „Hey, ich bin cool!“ Als wilder Abenteuerer konnte ich auf diese Weise mit Leichtigkeit das Problem mit der Deckenhöhe positiv lösen. Für unsere beiden Klarinettisten jedoch muss die Hitze schon unerträglich gewesen sein, so dass es schwierig war die richtigen Töne zu treffen. Da kenne ich nicht wirklich eine Lösung... Oder doch... Vielleicht wäre die Vuvuzela eine Möglichkeit. Dieses Blasinstrument weckte meine Aufmerksamkeit seit ich das erste WM-Spiel sah. Leider kommt sie etwas eintönig daher. Andererseits bietet sie einen nicht außer Acht zu lassenen Vorteil: Der Ton ist immer sauber und gibt keine Rückkopplung... Seht ihr das genauso? Viel Spaß beim WM-Finale!

Euer Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hexentanz Festival (1.5.2010)

Hallo Freunde,

erst einmal möchte ich, der coppelianische Tourminister, mich im Namen der Band bei euch für unsere Klangprobleme auf dem Hexentanz-Festival entschuldigen. Dennoch freute ich mich sehr über die netten Gespräche, die wir an unserem Verkaufsstand führen konnten. Zudem war die obligatorische Fotosession auf dem Hexentanz sehr gelungen. Das zweite Mal bereits, ist gewissermaßen schon fast zur Tradition geworden. Sissy Voss freut sich schon auf die nächste Session. Das Wetter spielte zum Glück auch mit. Apropos Wetter: Ich mache mir momentan so meine Gedanken zum Wetter: Kommt eventuell eine neue Eiszeit…? Das wäre wahrlich nicht so schön. Der letzte Winter war sehr streng und es ist immer noch kühl draußen… Ich befürchte, dass sich bald ein riesiger Gletscher bilden könnte… Andererseits wäre es doch „cool“, wenn wir auf einer eisigen Gletscherbühne auftreten würden, oder? Das Publikum ruft „Coppelius rutscht!“. Übrigens würde dann die Band Namens „Iced Earth“ als ehren Headliner spielen… Nicht lustig? Das ist euer Problem.

Hochachtungsvoll euer Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Osnabrück (26.12.09), Kaiserslautern (27.12.09), Annaberg-Buchholz (28.12.09), Hannover (29.12.09)

Hallo Freunde,

vier Konzerte liegen nun hinter uns: Osnabrück, Kaiserslautern, Annaberg-Buchholz und Hannover. In aller Frühe sind wir heute in Berlin angekommen und ich lasse nun die vergangenen Tage Revue passieren. Es liegt in der Natur der Sache, dass verschiedene Orte auch unterschiedliche Bedingungen bereithalten. Osnabrück war gewissermaßen ein Sommerfestival unter Dach. Viele befreundete Bands, viel Publikum, fetter Sound. Kaiserslautern stand im Zeichen visueller Galvanik und Herzlichkeit seitens des Veranstalters. Annaberg-Buchholz, Kultstätte coppelianischer Extase, war gekennzeichnet von einem enthusiastischen Publikum, trotz Enge und verdammt heißer Luft, sowie einem neuen Song. Hannover wartet mit einem aufgeschlossenen Publikum, einer schönen Bühne, inklusiver einer lustigen Kombo von muskulösen Metal-Supermännern (rosa war nicht dabei…) auf. EINES hatte alle Gastspiele gemeinsam: Rock´n Roll!!! \(I_I;)/
Nun ist wiedermal ein coppelianisches Jahr vergangen und ich wünsche uns einen guten Rutsch!

Hochachtungsvoll Ihr Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Frankfurt am Main (3.12.09), München (4.12.09), Berlin (5.12.09)

Hallo Freunde,

große Städte sind wir angefahren: Frankfurt, München, Berlin. Das Publikum bei solcher Größenordnung ist erfahrungsgemäß verwöhnt. Kann man sich dort doch auf vielfältige Weise musikalisch die Zeit vertreiben… Verwöhnt… mmh… dieses Wochenende wurden wir Coppelianer auf die eine oder andere Art verwöhnt. Ich bin immer wieder überrascht zu sehen, wie viel Hello Kitty Artikel hierzulande erhältlich sind. Gerade die Taschentücher waren eine vortreffliche Wahl in Anbetracht der jahreszeitlichen Umstände. Ich muss zugeben, obwohl ich momentan super fit bin, öffnete ich mal aus reiner Neugier eine Packung. Ich habe mich für die Gestreiften entschieden. Der Duft ist aber schon weiblich… mmh… Verwöhnt… sogar Socken gab es für uns Musiker am Nikolausabend. Ohne euch hätte ich diesen weihnachtlichen Event glatt verpasst. Danke! Für dieses Jahr stehen nur noch vier Konzerte auf dem Plan. Wer ist dabei? Der Countdown läuft! Passt auf euch auf.

Hochachtungsvoll euer Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Festival Mediaval Selb, 11.09.09 & RebstOCK Open Air Fellbach/Oeffingen19.09.09

Hallo Freunde,

die beiden letzten Konzerte, namentlich also das Festival Mediaval und das RebstOCK Open Air, wares sehr verschieden und lieferten einen Maximalkontrast für uns, die auf der Bühne rockten. Ersteres zog eine eindeutig historisch versierte Besucherschaft an, was wegen der vielen bodenstämmigen Details nicht zu übersehen war. Letzeres war ein Rock Festival, welches die Jetztzeit zum Thema hatte und damit keine Ausnahme darstellte. Coppelius, die sich der Zeit des Biedermeiers verpflichtet fühlen, ziehen sowohl die Blicke der Besucher des Mittelalters, als auch der Moderne auf sich und ich bin echt glücklich, dass wir überall dabei sein dürfen. Schließlich geht es um Musik! Ich kann euch auch verraten, dass sich alle Coppelianer über eure positiven Gästebuch- und Forumeinträge freuen. Natürlich sind wir für Kritik immer offen. Bei dem Wörtchen "offen" muss ich noch eine Sache loswerden: Bastille, das geht so nicht. Du solltest mit etwas offeneren Augen vor dem Spiegel stehen. Offenheit ist eine tolle Eigenschaft, doch war deine Hose öfter offen, als du offensichtlich annahmst... Dabei müsstest du schließlich etwas achtsamer sein und deine Hose schließen. Auch weil du unserer aller und vor allem mein schnuckeliges Sternchen bist. An dieser Stelle brauchst du nicht unbedingt „cool“ bleiben, ja. Otherwise, we cannot really dare to be proud of you!

Coppelius spielt immer noch kein „Heimspiel“, ich weiß... Aber wir wollen euch trotzdem glücklich machen!!! Wer weiß, vielleicht gibt es in baldiger Zukunft ein Themenfestival zum Biedermeier…

Hochachtungsvoll euer Nobusama!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wutzrock Festival Hamburg, 28.08.09

Hallo Freunde,

das Hamburger Wutzrock Festival (draußen und umsonst) war eine schöne Veranstaltung. Man kann dort einfach hingehen und Musik genießen. Für uns als Musiker war es ebenso unkompliziert, auch war der Zeitplan nicht so streng, wie es an solchen Sommerfestival eigentlich öfters der Fall ist. Deshalb hatten wir genügend Zeit, unseren Auftritt zu genießen. Ich kann sogar behaupten, es waren auch noch andere Genüsse im Spiel, die meinen Körper verwöhnten. Bastille verabreichte mir während meines Schlagzeugsolos (!) eine schöne Massage im Schulterbereich inklusive Ausstreichen des unteren Schulterblattes mit wohlduftendem und frischgepresstem Lavendelöl aus dem kleinen Örtchen Moustiers-Sainte-Marie in der Provence. Stellt euch das mal vor, eine einmütige (natürlich viel zu kurz…) bastillische Massage vor einem Riesenpublikum. Jetzt mal ganz populär ausgedrückt: Erlebnis pur! Bastille fragte mich, ob er mich noch länger massieren solle, doch nach kurzem Überlegen entschied ich, dass liebe Publikum nicht im Stich zu lassen und mich wieder auf meine Trommeln zu konzentrieren.

Love and Peace euer Nobusama

P.S. Ich muss euch leider enttäuschen, Bastille massiert NUR mich.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Games Convention Leipzig & Gößnitz Open Air, 31.07.09

Hallo Freunde,

endlich, gestern gaben wir erstmals zwei Konzerte an einem Tag! Das ist wirklich bemerkenswert, ist es doch wahrlich das allererste in unserer langen Bandgeschichte. Nicht nur für uns war dies eine besondere Premiere, so teilten wir diese mit einigen treuen Fans. Coppelius hat ganz offensichtlich ein nicht zu unterschätzendes Suchtpotenzial. Das coppelianische Abhängigkeitssyndrom unterscheidet sich offensichtlich nicht wesentlich von anderen nicht-substanzgebunden Abhängigkeiten. Mit der Zeit gleicht es einer ansteigenden chlothoiden Kurve. Ich hab das mal eben ausgerechnet und heraus kam, was für Freunde der Mathematik (BWL und Chemie) ebenfalls von Interesse sein könnte, folgendes:

ƒ(x):copp-n-Roll(xyz)3 π → C2H2O (¥ +€)

Dieser Formel folgend, müssten wir also mal beispielsweise fünf oder sechs Konzerte an einem Tag geben. Daran sieht man mal wieder, dass das Leben und die Mathematik gelegentlich getrennte Wege gehen. Ich frage mich, ob es Fans da draußen gibt, die diesen „Coppelius Marathon“ mitmachen würden. Oder sollten wir mal auf einer quer durchs Land fahrenden Kutsche aufspielen?

Emotion Coppelius, euer Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Köln (Amphi Festival), 18.07.09 & Cuxhaven (Deichbrand Festival), 19.07.09

Regen, Regen stört uns nicht, tropft er uns auch ins Gesicht… Dieses Liedchen, von dem ich gerade mal die erste Zeile so halbwegs singen kann, hilft mir Regentage positiv zu sehen. In letzter Zeit wiederhole ich es allzu oft…

Sommer ist Festivalzeit, und die sollte zumindest ansatzweise sommerlich und regenfrei sein. Ihr habt es bestimmt auch schon gemerkt, dass das Wunschdenken ist… Bis jetzt hatten wir sechs Festivals, bei denen sich auf drei Festivals dicke Wolken entladen mussten. Warum nur gerade bei Coppelius? Will uns da jemand weismachen, dass die Zeit des Zylinders vorbei und die des Regenschirms als Kopfbedeckung angesagt ist??? Hat da Graf Lindorf etwa seine Finger im Spiel? Ich hoffe stark, dem ist nicht so. Ansonsten muss ich unbedingt ein Wörtchen mit unserem Modeberater reden. Regenschirme auf Köpfen, wie sieht das denn aus? Das sähe schließlich aus wie ein überreifer Parasol oder Mushroom… Mushroom?! Dann sähen wir aus wie The Beatles, nur diesmal im Cutaway. Wenn ich mir es recht überlege, steht hiermit ein neues Erfolgskonzept am Anfang… Aber für Max Cxxxxxx sehe ich da schwarz, schließlich wird es schwierig sein dort einen Mushroom zu „platzieren“. (@Max, wir könnten da verhandeln, übrigens.) Wenn ich es mir das hier so durchlese, ist dies kein Konzertbericht im eigentlichen Sinne. Dabei beginnt die Pilzsaison doch erst in ein paar Monaten… Also, ich erwarte in den kommenden Wochen trockene sommerliche Festivals!

Hochachtungsvoll euer Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ballenstedt/Asmusstedt (RockHarz), 10.07.09 & Königs Wusterhausen (KuTa), 11.07.09

Mein Hochverehrtes Auditorium!

Hiermit möchte ich den Konzertbericht für das vergangene Konzertwochenende Nachreichen. Ein wenig verspätet doch ich hoffe Sie haben dafür Verständnis! Denn ich habe den gesamten Sonntag damit verbracht, die Erde und den ganzen anderen Unrat, welcher an den Schuhen der Herrschaften kleben blieb zu entfernen. Für die Reinigung der Kleidung werde ich wohl die gesamte kommende Woche benötigen. Ich liebe Wäsche waschen. Wie Sie bereits vielleicht aus meinen Andeutungen entnehmen können war das vergangene Festivalwochenende ein wenig im Regen versunken. Zumindest für die Menschen auf dem Rock-Harz. Die Stimmung jedoch wurde nach meinem empfinden nur minimal beeinträchtigt. Ein Tag voller wunderbarer Momente. Ein wenig Familiärer ging es dann in Königswusterhausen auf dem Funkerberg zu. Dort wo im Jahre 1928 der weltgrößte Funkturm seinen Dienst antrat. Stehen tut er leider nicht mehr, doch die lange Schneise im Wald blieb. Wir ernteten zwar den ein oder anderen skeptischen Blick, doch als dann einmal mehr der werte Herr Eric Fish die Bühne betrat um mit uns gemeinsam den Rigthful King darzubieten, konnte das Eis gebrochen und das Wochenende zu einem Glücklich Abschluss geführt werden. Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit lieber Leser und hoffe Sie auf einem der Nächste Konzertabende persönlich begrüßen zu dürfen.

Ihr ergebener Diener Bastille

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hannover (Musikzentrum), 16.05.09

Hallo Freunde,

ich bin spät dran mit meinem Konzertbericht, ich weiß. Auch weiß ich, dass wir mit dem Konzert in Hannover total zufrieden sind. Meiner Meinung nach funktionierten die neuen Lieder das erste Mal so richtig gut live. Es hat eine Weile gedauert, jedoch bin ich sehr froh, dass sich unser neues Werk „Tumult!“ immer weiter entwickelt und dies auch weiterhin tun wird, da bin ich sicher. Genauer gesagt, unserer Musik lebt! Alles bleibt in Bewegung. In diesem Jahr erwarten euch und noch jede Menge Konzerte und Festivals, wo Coppelius Tumult anrichten wird. Kommt so oft ihr könnt, denn Überraschungen gibt es genug UND bedenkt Nackenmuskeln bauen schneller ab, als man annehmen mag! Hannoveraner und diejenigen Fans, die Auto- und Zugfahrten nicht scheuen, sollten sich schon mal den 29.12. im Kalender markieren, denn die coppelianischen Kutschen reiten an diesem Tag zusammen mit der Letzten Instanz im Capitol ein! Bis dahin werden wir die schöne Sommerzeit zusammen irgendwo im Grünen verbringen. Wir sehen uns! Lasst es euch gut gehen!

Hochachtungsvoll Pinky-nailed Nobusama!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hexentanz Festival, 02.05.09

Hallo Freunde,

es war für mich ein schönes Konzert in Osnabrück! Ich hoffe auch, dass es euch gut gefallen hat. Nun beginnt langsam die Festivalsaison. Anlässlich dieser wir unser Set ein wenig verändert haben, so dass unser Konzert noch spannender wird, aber dennoch spontan bleibt. Wir sind offen für Titelvorschläge, ja wünscht euch doch mal ein Lied. Wir können natürlich nicht alle Wünsche verwirklichen, aber vielleicht kann der ein oder andere Hinweis aufgenommen werden.

Hochachtungsvoll euer Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wilhelmshaven, 11.04.09

Auditorium Wilhelmshaven

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dresden mit Letzte Instanz, 03.04.09 & Aschaffenburg, 04.04.09

Meine hoch verehrten Damen und Herren!

Am vergangenen Samstag führte uns der Weg einmal mehr nach Dresden. Worüber ich mich persönlich sehr freuen sollte. Nicht nur, wie man sicherlich denken würde, wegen dem hervorragenden und wohl schmeckenden Wasser, sondern war es vielmehr die Gewissheit, daß die ehrenwerten Herren von der Letzten Instanz, welche im Augenblick mit Ihrem neuen Album Schuldig Deutschlands Konzertsäle bespielen, anwesend seien würden. Es sind ganz ausgezeichnete Musiker und man möchte fast sagen Freunde. Über eintausend Zuhörer fanden an diesem Abend Ihren Weg in die Reithalle. Welch ein Anblick. Ein gelungener Abend. Am nächsten Tag fuhr man weiter in den Süden um dort den in Aschaffenburg gelegenen Colos-Saal zu bespielen. Ein wenig tranig (so würde ich es beschreiben) begann das Konzert. Uns steckte wohl die lange Fahrt in den Knochen. Doch Herr Nobusama bewirkte mit seinem Trommelsolo bei mir einen Energieaufschwung und ab diesem Zeitpunkt riss es auf eine gewisse Art und Weise alle mit. Ein Zuschauer wollte zwar früher nach hause gehen und sich nicht die (ich glaube es waren fünf) Da Capos anzuhören, doch nach einem kurzem Gespräch konnte ich Ihn überzeugen zu bleiben. Auch hier ließ sich ein gelungener Abend verzeichnen. Dank Ihnen!

Seien Sie gegrüßt von den Herren von Coppelius und Natürlich von
Ihrem ergebenen Diener Bastille

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das werthe Auditorium zu Dresden:

Auditorium Dresden

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das werthe Auditorium in Aschaffenburg:

Auditorium Aschaffenburg

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hameln, Sumpfblume (27.03.09) / Stuttgart, LKA Habgier-Video-Weltpremiere(28.03.09)

Hallo Freunde!

Wie hat euch das Video zu Habgier gefallen? Die Filmcrew hat so viel Arbeit, Mühe und Leidenschaft in diese goldenen dreieinhalb Minuten gesteckt, dass ich ganz berauscht bin, wenn ich nur daran denke...
Ich denke auch gerne an die verdammt gute Zusammenarbeit mit den Filmfreunden, und ich hoffe innigst, dass wir bald wieder gute Musikfilme drehen werden. Mein herzlicher Dank geht an die ganze Crew! Vielen Dank! Arigatou! Merci! Tack!

Coppelius und Stuttgart - das ist ein Thema für sich. Bastille machte folgende Ansage: "Es gab hier mal ein Konzert mit 20 Leuten..." Wie viele Leute um Konzert kommen, ist eine Sache, doch was sich nicht ändern wird ist, dass Coppelius immer 120 % auf der Bühne geben. Denn unsere Leidenschaft ist die Musik und diese Freude möchten wir mit euch teilen. Irgendwann sagte mal der Bodenski von Subway to Sally zu mir: "Nobu, es gibt keine 120 Prozent". Aber ich möchte wirklich glauben, dass es 120 Prozent gibt. Hat von euch schon mal jemand Bastille gleich nach einem Konzert in der Garbderobe erlebt? (Wahrscheinlich nicht...) Völlig erschöpft, aber vollkommen zufrieden sitzt er dann da. Das ist die Leidenschaft, die ich mit 120 Prozent meine. Es gab mal einen Rennfahrer Namens Hurley Haywood, der ist fünffacher Sieger bei den 24 Stunden von Daytona. Ich finde, er formuliert es sehr treffend: "Wenn du nach so einem Rennen auch nur einen Funken Energie übrig hast, dann hast du deinen Job nicht richtig gemacht." So ist es!!!

Hochachtungsvoll
#7 Nobusama, Coppelius Racing Berlin

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Werkstatt, Köln (20.03.09) /Kulturbrauerei, Berlin (21.03.09)

Hallo Freunde,

danke für eurer zahlreiches Erscheinen in Köln und Berlin. Ich hoffe, dass euch die neue Coppelius Show gefallen hat.
In Berlin hatten wir Verstärkung an Bord. Genau, Frau Schmitt, B. Deutung und Eric Fish rockten mit uns. Es war für mich eine wertvolle und zugleich ungewöhnliche Erfahrung. Immer wieder gern. Merci, an die Dame und die Herren. Fazit: Gastmusiker haben ihren Reiz. Zum kommenden Konzert im LKA Stuttgart möchte ich schon mal verraten, dass es ebenfalls ein Gast mit von der Partie sein wird. UND nicht nur das: darüber hinaus präsentiert Coppelius DAS Habgier VIDEO. Vorhang auf für den Ohren- und Augenschmaus! Kommt vorbei, lasst euch das nicht entgehen. Ich werde auch mit von der Partie sein und bin schon voller Vorfreude. ES ist toll geworden! >_< Ich freue mich auch auf das Wiedersehen mit der Filmcrew, die richtig viel Energie in dieses Projekt gesteckt haben! Merci!
Fast jedes Wochenende sind wir nun auf Tumult-Tour und ich genieße die Konzerte so sehr, dass ich nicht drumrum komme, an dieser Stelle abermals den von mir hochgeschätzten Ausspruch von Steve McQueen zu zitieren: "Rennen ist mein Leben. Zwischen den Rennen ist bloß Wartezeit." ( .__.)/

Hochachtungsvoll
#7 Nobusama
Coppelius-Racing

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das werthe Auditorium zu Köln (19.03.2009):

Auditorium zu Köln

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Auditorium in Berlin (20.03.2009):

Auditorium zu Berlin

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

14.03.2009 Wien (A) - Szene / 13.03.2009 München - Spectaculum Mundi / 12.03.2009 Fulda - Kulturkeller

Werthe Damen und Herren!

Ein sehr schönes Konzertwochenende liegt hinter uns. Auf Die Frage ob Herr Fish von Subway To Sally an einem Konzert Teilnehmen wird, so kann ich dies nur be-ja-en. Und zwar am 21.3. in Berlin. Frau Schmitt und B. Deutung werden ebenfalls mit von der Partie sein.
Sie dürfen also gespannt sein.

Hochachtungsvoll
Ihr Diener Bastille

~~~~~~~

Mein lieber Bastille, es war wirklich ein schönes Wochenende, nicht Wahr? Wie bitte? Haben wir Eric Fish, Frau Schmitt und B.Deutung als Gast in Berlin? Das ist prima! Ich müss auch mitteilen, dass ich am 21.3. dabei bin.

Lovely Nobusama

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Auditorium zu Fulda (13.12.2009):

Auditorium Fulda

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

06.03.2009 Rostock - Mau Club / 07.03.2009 Erfurt - Centrum

Diese elendigliche Fahrerei! Wissen Sie, wie zerzaust man aus der Kutsche fällt, wenn man erst nach Rostock, von dort aus nach Erfurt, und dann wieder heimfährt?
Aber das schlimmste ist die Gesellschaft: Sissy Voss schnarcht so laut, wenn er auf der harten Bank einschläft, daß ich jedesmal an sein Basssolo denke!
Bastille fährt so scharf um die Kurven, daß einem schwindelig wird!
Und Max Coppella nutzt jede Erschütterung - und deren gibt es viele - um die Figuren auf dem Schachbrett zu seinen Gunsten zu verschieben! Er glaubt, ich sehe das nicht! Und wenn ich ihn darauf anspreche, haben wir gleich wieder ein Duell!
Nobusama ist ein angenehmer Reisegenosse - er meditiert schweigend und erzählt keinen Unsinn!
Am liebsten ist mir jedoch Graf Lindorf, welcher die Reiterei so liebt, daß er die meiste Zeit gar nicht in der Kutsche, sondern vorne auf den Zugpferden mitreitet! Und ich kann mich auf seinem Platz ausstrecken - ich sage Ihnen, wenn man sich ein wenig breitmachen kann, auf solch einer langen Fahrt, da nickt es sich doch wesentlich leichter ein!
Ich hoffe nur, daß sich meine Reisegefährten nicht davon stören lassen, daß ich - nur, wenn ich schlecht träume, doch wie soll man gut träumen in solch einem Gerüttel und Geschüttel? - von Zeit zu Zeit unflätige Beschimpfungen von mir gebe.
So wird mir jedenfalls im Anschluss berichtet...

Reisen Sie gut!
Ihr Comte Caspar

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

27.02.2009 Kaiserslautern - Kammgarn

Liebe Freunde,

am Freitag gaben wir den Auftakt unserer neuen Tour, die den klangvollen Namen „Tumult“ trägt. Der Name war Programm und so ging es „tumultig“ los. Ich erinnere mich noch gut an unser Konzert im September des vergangen Jahres in Kammgarn. In dem halben Jahr hat sich einiges ereignet, von dem ich berichten möchte. Ich, beispielsweise, habe gelernt wie man einen schmackhaften Gemüseeintopf zubereitet, ohne dabei die Küche in ein Chaos zu stürzen. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, so muss ich nicht mehr Bastille ewig lange im Herrenhaus suchen, um ihm damit zu beauftragen, Suppe zu kochen. Ein Stück Selbstständigkeit, könnte man das auch nennen. Ich kann mir vorstellen, das der ein oder andere Leser dieses viel versprechenden Konzertberichtes gerne mehr über die Musik, die Show, die Kostüme und noch einiges mehr erfahren wollen würde... Doch interessiert sich der Ein oder Andere auch für meine Suppe, kann ich mir vorstellen. Das ist doch ein wichtiges Thema, so nah am Leben... Ich darf meine Suppe nicht schlürfen, hat mir Bastille mal wieder in einem netten, aber doch bestimmten Ton ins Ohr geflüstert. Wenn man Suppe schlürft, bricht nur wieder Tumult aus. Und davon gibt es reichlich. Doch vergesst nicht: Coppelius hilft!
P.S. In Zukunft könnte es doch statt „P.S.“ auch „C.S.“ (CoppeliusStärke) heißen? Wer ist dabei? (^_^)

Hochachtungsvoll Nobusama

Navigation einblenden